Aufregerthemen Schliessen

Formel 1: Was ist ein Sprintqualifying - alle Informationen zum Modus

Beim anstehenden Grand Prix von Silverstone kommt in der Formel 1 zum ersten Mal ein Sprintqualifying zum Einsatz. Wir erklären Euch, was das ist und geben dabei die wichtigsten Infos zum Modus.

Beim anstehenden Grand Prix von Silverstone kommt in der Formel 1 zum ersten Mal ein Sprintqualifying zum Einsatz. Wir erklären Euch, was das ist und geben dabei die wichtigsten Infos zum Modus.

Das für den Formel-1-Fan bekannte Muster, in dem die Piloten am Freitag die ersten beiden Freien Trainings, am Samstag das dritte Freie Training sowie Qualifying und schließlich am Sonntag das Rennen absolvieren, wird für den zehnten Grand Prix der Saison in Silverstone, Großbritannien, (16. Juli - 18. Juli) ausgesetzt.

Zwar sind die Piloten auch dieses Mal von Freitag bis Sonntag täglich im Einsatz, jedoch gibt es bei den jeweiligen Sessions einige Änderungen. Am Freitag etwa steht nach dem ersten Freien Training (einstündig) ein übliches Qualifying an, mit dem die Startplätze für den am Samstag stattfindenden Sprintqualifying ermittelt werden.

Doch was ist überhaupt ein Sprintqualifying? Das wird im Folgenden beantwortet.

Formel 1: Was ist ein Sprintqualifying - alle Informationen zum Modus

Mit den am Freitag im Qualifying ermittelten Startplätzen beginnt am Samstag das Sprintqualifiyng (davor steigt am selben Tag noch das zweite Freie Training). Die Formel-1-Fahrer bestreiten dann einen Sprint über eine rund 100 Kilometer lange Distanz, was sich in 17 Runden (also etwa ein Drittel des Rennens) übersetzen lässt - ist also quasi ein verkürztes Rennen.

Die Reihenfolge, in der die Piloten dabei über die Ziellinie fahren, bestimmt die Aufstellung für das Rennen auf dem Silverstone Circuit am Sonntag.

In Silverstone findet das erste Sprintqualifying der Saison statt.

© getty

In Silverstone findet das erste Sprintqualifying der Saison statt.

Zusätzlich Motivation, beim Sprintqualifying gut abzuliefern, bieten dabei die zu erreichenden Punkte. Der Sieger bekommt nämlich drei Punkte, der Zweitplatzierte zwei und der Dritte holt einen Punkt.

Beim Sprintqualifying dürfen außerdem alle 20 Fahrer beliebig aus ihren noch zur Verfügung stehenden Reifen wählen, dies gilt auch für die schnellsten zehn aus dem Qualifying am Freitag.

Ebenso sind auch am Sonntag beim Rennen die Reifen frei wählbar. Im Rennen dann müssen jedoch wie üblich zwei Reifentypen zum Einsatz kommen.

Die Parc-Ferme-Regel, die normalerweise vor dem dritten Freien Training greift, gilt in Silverstone bereits ab dem Qualifying am Freitag. Die Teams dürfen danach am Auto nicht mehr rumschrauben, Reifenwechsel und Tanken ausgenommen.

Insgesamt soll in der Saison 2021 der Sprint-Modus dreimal eingesetzt werden. Nach Silverstone plant die Motorsport-Königsklasse dasselbe auch in Monza und Sao Paulo.

Formel 1: GP von Großbritannien - Das Rennwochenende im Überblick Datum Uhrzeit (MEZ) Session Freitag, 16. Juli 2021 15.30 Uhr 1. Freies Training Freitag, 16. Juli 2021 19 Uhr Qualifying Samstag, 17. Juli 2021 13 Uhr 2. Freies Training Samstag, 17. Juli 2021 17.30 Uhr Sprintqualifying Sonntag, 18. Juli 2021 16 Uhr Rennen Formel 1, Freie Trainings, Qualifying und Sprintqualifying: GP von Großbritannien im TV und Livestream

Alle Sessions auf der Insel überträgt ab dem 16. Juli Sky live und in voller Länge. Die Freien Trainings, das Qualifying, das Sprintqualifying und das Rennen könnt Ihr jeweils bei Sky Sport F1 aufrufen. Beim Rennen am Sonntag begleiten Euch Kommentator Sascha Roos und Experte Timo Glock durch das Spektakel. Den Sky-Livestream könnt ihr mittels SkyGo-Abonnement oder via SkyTicket aufrufen.

F1-Cockpits 2022: Neues Team für Mick Schumacher?

1/21

Lewis Hamilton hat seinen Vertrag bei Mercedes um zwei Jahre verlängert. Wie geht es für Mick Schumacher und Sebastian Vettel weiter? SPOX blickt auf die kommende Formel-1-Saison und zeigt die Fahrerpaarungen für 2022.

2/21

WILLIAMS - NICHOLAS LATIFI: Offiziell ist noch kein Sitz im Williams vergeben. Dennoch wäre es überraschend, wenn Latifi, dessen Vater etliche Millionen in den Rennstall pumpt, nicht mehr für das Team fahren würde.

3/21

NOCH OFFEN: Das zweite Cockpit hängt an der Personalie George Russell. Sollte der Youngster das Team verlassen, stünde mit Roy Nissany bereits Ersatz parat. Nissany ist der aktuelle Testfahrer des Teams.

4/21

HAAS - NIKITA MAZEPIN: Trotz seiner durchwachsenen Leistungen wird Mazepin dank der Millionen, die sein Vater an den Rennstall zahlt, weiterfahren dürfen.

5/21

MICK SCHUMACHER: Offiziell steht Schumi Jr. noch für die kommende Saison bei Haas unter Vertrag, doch es halten sich Gerüchte um einen Abschied. Formel-2-Fahrer Robert Shwartzman könnte für ihn aufrücken.

6/21

ALFA ROMEO - NOCH OFFEN: Bei Alfa sind noch beide Sitze offen. Höchstwahrscheinlich wird auch in 2022 Antonio Giovinazzi für das Team fahren. Der Ferrari-Junior zeigte zuletzt ansprechende Leistungen.

7/21

Der andere Sitz hängt an Kimi Räikkönen. Sollte der 41-Jährige trotz den gravierenden Regel-Änderungen Lust auf Formel 1 haben, dürfte er seinen Platz sicher haben. Laut verschiedenen Medienberichten schielt Alfa auf Mick Schumacher.

8/21

ALPHATAURI - NOCH OFFEN: Das Junior-Team von Red Bull gibt traditionell erst spät im Jahr die Fahrerpaarung für die kommende Saison bekannt, außerdem erhalten die Piloten nur Einjahresverträge.

9/21

Pierre Gasly ist sicherlich auch für andere Teams interessant, doch die Plätze sind rar. Bei Yuki Tsunoda hängt es davon ob, wie er sich in seiner Rookie-Saison steigern kann. Zudem wartet Alex Albon auf seine Rückkehr in die Formel 1.

10/21

ALPINE - ESTEBAN OCON: Der Franzose hat erst kürzlich seinen Vertrag bis einschließlich 2024 verlängert. Der bei Mercedes ausgebildete Pilot schielt daher auf den Sitz neben Lewis Hamilton.

11/21

FERNANDO ALONSO: Der spanische Oldie besitzt noch für die Saison 2022 einen Vertrag. Wie es danach weitergehen wird, ist unklar. Angeblich soll Mutterkonzern Renault langfristig mit dem Duo Ocon/Gasly planen.

12/21

ASTON MARTIN - LANCE STROLL: Offiziell hat der Kanadier nur einen Einjahresvertrag unterschrieben. Allerdings ist es nahezu ausgeschlossen, dass sein Vater Lawrance (Eigentümer des Teams) einen anderen Fahrer aussuchen wird.

13/21

SEBASTIAN VETTEL: Eine genaue Laufzeit wurde bei seinem Wechsel nicht bekanntgegeben, angeblich kann Vettel nach jedem Jahr aussteigen. Normalerweise werden wir aber auch in 2022 Vettel in der Formel 1 sehen.

14/21

FERRARI - CHARLES LECLERC: Der Monegasse erhielt 2019 einen Vertrag bis 2024. Da Leclerc den langersehnten WM-Titel nach Italien bringen soll, wird das Team um ihn gebaut.

15/21

CARLOS SAINZ: Bei seinem Wechsel von McLaren zu Ferrari erhielt einen Vertrag bis einschließlich 2022. Ob es darüber hinaus weitergehen wird, ist offen. Mit Schumacher und Giovinazzi gibt es zwei interessante Ferrari-Juniors im Hintergrund.

16/21

MCLAREN - LANDO NORRIS: Der Brite hat Ende Mai einen "Mehrjahresvertrag" unterzeichnet. Norris wird nachgesagt, das Potenzial zum Weltmeister zu haben. Ob das mit McLaren möglich ist, wird sich zeigen.

17/21

DANIEL RICCIARDO: Offiziell hat Ricciardo seinen Sitz sicher, seine Leistungen sprechen aber eine andere Sprache. Gut möglich, dass McLaren vorzeitig die Reißleine zieht und sich von Ricciardo trennt. Das Fahrer-Karussell würde dann in Fahrt kommen...

18/21

RED BULL - MAX VERSTAPPEN: Ohne Wenn und Aber wird der Niederländer bei Red Bull bleiben. Zurzeit sollen sogar Verhandlungen über eine Ausdehnung seines 2023 auslaufenden Vertrags stattfinden.

19/21

SERGIO PEREZ: Nach Gasly und Albon hat Red Bull mit Perez endlich einen guten zweiten Fahrer gefunden. Der Vertrag des Mexikaners läuft offiziell 2021 aus. Eine Verlängerung der Zusammenarbeit ist mehr als wahrscheinlich.

20/21

MERCEDES - LEWIS HAMILTON: "Wir haben gemeinsam sehr viel erreicht, aber wir können noch viel mehr erreichen", sagte der Brite bei seiner Verlängerung. Er darf sogar die Mitarbeiterzusammenstellung des Teams mitbestimmen.

21/21

NOCH OFFEN: Alles läuft auf das Duell zwischen Valtteri Bottas und George Russell hinaus. Bottas hatte in dieser Saison oft Pech, seine Leistungen waren besser als sie auf dem Tableau aussehen.

Formel 1: Freie Trainings, Qualifying, Sprintrennen und GP von Großbritannien im Liveticker

SPOX tickert für Euch das komplette Rennwochenende im Liveticker mit.

Formel 1: Der Rennkalender im Überblick Datum Uhrzeit (MEZ) Grand Prix Strecke Sieger 28. März 17 Uhr Bahrain Bahrain International Circuit (Sakir) Lewis Hamilton 18. April 15 Uhr Emilia-Romagna Autodrome Enzo e Dino Ferrari (Imola) Max Verstappen 2. Mai 16 Uhr Portugal Autodromo Internacional do Algarve (Portimao) Lewis Hamilton 9. Mai 15 Uhr Spanien Circuit de Barcelona-Catalunya (Barcelona) Lewis Hamilton 23. Mai 15 Uhr Monaco Circuit de Monaco (Monte-Carlo) Max Verstappen 6. Juni 14 Uhr Aserbaidschan Baku City Circuit (Baku) Sergio Perez 20. Juni 15 Uhr Frankreich Circuit Paul Ricard (Le Castellet) Max Verstappen 27. Juni 15 Uhr Steiermark Red Bull Ring (Spielberg) Max Verstappen 4. Juli 15 Uhr Österreich Red Bull Ring (Spielberg) Max Verstappen 18. Juli 16 Uhr Großbritannien Silverstone Circuit (Silverstone) 1. August 15 Uhr Ungarn Hungaroring (Budapest) 29. August 15 Uhr Belgien Circuit de Spa-Francorchamps (Spa) 5. September 15 Uhr Niederlande Circuit Park Zandvoort (Zandvoort) 12. September 15 Uhr Italien Autodromo Nazionale Monza (Monza) 26. September 14 Uhr Russland Sochi Autodrom (Sochi) 3. Oktober 14 Uhr Türkei Istanbul Park Circuit (Istanbul) 10. Oktober 7 Uhr Japan Suzuka Inernational Racing Course (Suzuka) 24. Oktober 21 Uhr USA Circuit of The Americans (Austin) 31. Oktober 20 Uhr Mexiko Autodromo Hermanos Rodriguez (Mexiko-Stadt) 7. November 18 Uhr Brasilien Autodromo Jose Carlos Pace (Sao Paulo) 21. November 7 Uhr Australien Albert Park Circuit (Melbourne) 5. Dezember 17 Uhr Saudi-Arabien Jeddah Street Circuit (Jeddah) 12. Dezember 14 Uhr Abu Dhabi Yas Marina Circuit (Abu Dhabi)
Ähnliche Shots