Aufregerthemen Schliessen

Rückzug? Landeshauptmann Wallner muss "in mehrwöchigen Krankenstand"

Gerüchte über Rücktritt wurden dementiert. Wallner ist aufgrund von "körperlichen Beschwerden" im Krankenstand.

Seine Amtsgeschäfte werden von Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink, übernommen. "Eine kontinuierliche Fortführung der Amtsgeschäfte ist damit gewährleistet", steht abschließend in der Aussendung. 

Die Presse zitiert unterdessen aus Wallners "engstem Umfeld", wonach offen sei, ob der 54-Jährige nach seinem Krankenstand zurückkehrt. Wallners Sprecher Simon Kampl aber sagt, ein Rücktritt stehe nicht im Raum. Mediale Spekulationen in diese Richtung seien falsch. 

Wöginger geht von Rückkehr aus

Wallners Rückzug - und sei er nur zeitlich befristet - war auch Thema beim Ministerrat. ÖVP-Klubchef August Wöginger, der an der Seite der grünen Klubchefin Sigrid Maurer den Fahrplan für die Anti-Teuerungs-Maßnahmen präsentiert hatte, wünschte Wallner im Anschluss "alles Gute" für seine Genesung. "Man sieht auch in der Spitzenpolitik: Gesundheit ist das höchste Gut." Wöginger geht davon aus, dass Wallner "wieder gestärkt und mit alter Kraft in sein Amt zurückkehren wird". 

Auch die Grünen wünschen Wallner "gute Besserung", sagte Klubchefin Maurer. Die vergangenen Monate seien für den Landeshauptmann "sicher belastend" gewesen. "Wir werden sehen, wie das weitergeht und wann er wiederkommt." 

Zu Wort meldete sich auch Bundeskanzler Karl Nehammer: "Die Belastungen in der Spitzenpolitik sind oftmals unglaublich hoch und für die Gesundheit eine schwere Belastung. Ich wünsche Markus Wallner beste und vollständige Genesung und dass er sich die Zeit nimmt, die er braucht, um wieder zu Kräften zu kommen und seine Arbeit als Landeshauptmann für das Land Vorarlberg wieder aufzunehmen. Die Gesundheit steht über allem, auch in der Politik."

Grüner Koalitionspartner mit Genesungswünschen

In Vorarlberg zeigte sich der grüne Regierungspartner betroffen von Wallners Erkrankung und schickte in einer Aussendung Genesungswünsche: "Wir wünschen dem Landeshauptmann alles, alles Gute und eine rasche Genesung. Insbesondere wünschen wir auch der Familie und den Angehörigen viel Kraft für die schwierige Zeit", so die grüne Doppelspitze Daniel Zadra und Eva Hammerer.

Wallner müsse sich jetzt "zu 100 Prozent auf seine Genesung und Gesundheit konzentrieren können. Wir tun alles, um dazu einen Beitrag zu leisten." Sie seien überzeugt, dass die Abläufe in der Landesregierung weiter reibungslos funktionieren würden.

Ähnliche Shots
Die meist populären Shots dieser Woche