Aufregerthemen Schliessen

SCR Altach mit verdientem Punktgewinn gegen Salzburg

Altach holt nach starkem Auftritt gegen Serienmeister Salzburg einen Zähler, Torschütze beim 1:1-Remis war Jan Zwischenbrugger.
Altach holt nach starkem Auftritt gegen Serienmeister Salzburg einen Zähler, Torschütze beim 1:1-Remis war Jan Zwischenbrugger.

Der CASHPOINT SCR Altach darf sich über einen hart erkämpften Punkt gegen den FC Red Bull Salzburg freuen. Als erster Bundesligist in dieser Saison stellte der SCRA den „Bullen“ ein Bein und fuhr, dank Zwischenbrugger-Treffer, ein 1:1-Unentschieden ein.

Mit einer Menge Körperlichkeit trat der SCR Altach dem bislang überragenden Tabellenführer der Österreichischen Bundesliga entgegen. So begann Cheftrainer Damir mit vier Hünen in der Vierer-Abwehrkette. Berkay Dabanli, Philipp Netzer, Pape Alioune und Jan Zwischenbrugger sollten in der Defensive die Räume engmachen – so der Plan.

Doch die Rheindörfler beschränkten sich nicht aufs Verteidigen. Durch Konter-Situationen über die schnellen Außenspieler Csaba Bukta und Nosa Edokpolor setzte das Heimteam immer wieder Nadelstiche. So etwa in Minute 7, als Bullen-Goalie Köhn im allerletzten Moment vor dem heranstürmenden Edokpolor klären musste.

Okafor bringt Bullen in Führung

Im Gegenzug gingen dann aber die „Bullen“ in Führung. Zwischenbrugger hob das Abseits minimal auf, so dass der Videoschiedsrichter dem Okafor-Treffer nachträglich Gültigkeit zusprach (10.). Doch die Heimmannschaft warf ihre Vorsätze nicht über Bord und kam zurück.

Postwendende Antwort

Keine vier Zeigerumdrehungen nach der kalten Dusche glich „RBS-Spezialist“ Jan Zwischenbrugger (14.) aus. Zuvor hatte ihn Startelf-Rückkehrer Johannes Tartarotti, nach Kombination mit Thurnwald, toll bedient. Das Glück, das dem SCRA zehn Minuten zuvor noch gefehlt hatte, kam dann in der 20. Spielminute zurück. Diesmal zählte ein Adamu-Treffer aufgrund einer hauchzarten Abseitsposition nicht.

Anschließend verteidigten die Rheindörfler konsequent und ließen sich immer mal wieder auch im gegnerischen Sechzehner blicken. Vor allem über die linke Seite, wo Tartarotti und Edokpolor gefällig kombinierten, kreierte der SCRA Gefahrenmomente. Das Spiel war umkämpft, wirklich Nennenswertes passierte bis zur Pause aber nicht mehr. Mit dem 1:1 wurden die Seiten getauscht.

SCRA hält Intensität hoch

Dasselbe Bild bot sich den über 5.000 Zuschauern auch nach Wiederanpfiff. Die Rheindörfler beschränkten sich keineswegs aufs Verteidigen, sondern wagten sich immer wieder aus der Deckung. So zum Beispiel in der 57. Minute, als Atdhe Nuhiu bei einer Bukta-Flanke nur um Zentimeter zu spät kam.

Wenige Augenblicke später bewies Johannes Tartarotti gute Übersicht und spielte Manuel Thurnwald frei, der etwas zu hastig abschloss. Die Salzburger hatten zwar spielerisch klar den Hut auf, die Chancen gab es in dieser Spielphase aber vor allem auf Altacher Seiten. Und in Minute 66 trauten sich die Heimischen plötzlich auch schnörkellosen Konterfußball zu.

Nur der Abschluss passt nicht

Beim herausragenden Spielzug über Csaba Bukta und Manuel Thurnwald, passte nur der Abschluss des Ungarn nicht. Keine Minute später kam Thurnwald in bester Abschlussposition zum Kopfball, Wöber hatte den Flankenball aber noch abgefälscht und verhinderte einen gefährlicheren Abschluss.

Canadi stellt um

Dann nahmen aber wieder die „Bullen“ das Zepter in die Hand. Bei einer Kjaergaard-Chance rettete Pape Alioune im allerletzten Moment. Eine viertel Stunde vor Schluss stellte Damir Canadi dann um. Mit Noah Bischof und Felix Strauss brachte er zwei frische Kräfte. Dazu formierte sich der SCRA in einer Dreierabwehrkette und mit zwei Stürmern. Bischof war keine zwei Minuten auf dem Feld, als er erstmals in den Salzburger Strafraum eindrang und unsanft gelegt wurde. Nach Meinung des Schiedsrichterteams war das Tackling allerdings noch im Bereich des Erlaubten.

Beim SCRA ersetzte dann in den Schlussminuten Samuel Mischitz den fleißigen Csaba Bukta. Auch der junge Lochauer hatte dann gleich seinen Impact aufs Spiel. Mit einem gut getimten Pass schickte er Atdhe Nuhiu in die Gasse, der im Strafraum aber nicht an Wöber vorbeikam.

Verdienter Heimpunkt

Die 90. Spielminute war bereits angebrochen, da brauchten die Rheindörfler dann noch einmal etwas Fortune, als Noah Okafor alleinstehend am Fünfer verzog. Nichtsdestotrotz ging der Punkt am Ende völlig in Ordnung. Mit einem Wahnsinnskampf knüpfte der SCRA den „Bullen“, als erster Bundesligist in dieser Saison, Punkte ab.

Darauf lässt sich aufbauen! Am kommenden Wochenende trifft unser Team auswärts auf den LASK. Anpfiff gegen die Athletiker ist um 14:30 Uhr.

CASHPOINT SCR Altach vs. FC Red Bull Salzburg 1:1 (1:1)Samstag, 16.10.2021, 17:00 UhrCASHPOINT Arena, Altach

Tore: 1:0 Okafor (10.), 1:1 Zwischenbrugger (14.)

(www.scra.at)

Liveticker zum Nachlesen

Open preferences.
Ähnliche Shots
Die meist populären Shots dieser Woche